Solarmesse

Vor rund 10 Jahren haben sich die vier Kommunen im Norden von Marburg auf den Weg in das Nacherdöl-Zeitalter gemacht. Unter dem Titel „Solarmesse“ wurde in Lahntal eine kommunale Messe für die Energiewende ins Leben gerufen. Inzwischen ist hier in der Mitte von Deutschland 35 Jahre nach der Gründung des Solarpionierunternehmens „Wagner Solar“ eine dynamische Region entstanden, in der in den unterschiedlichsten politischen Konstellationen, Klimaschutz und Ausbau der Erneuerbaren Energien vorangetrieben wurde und wird.

Dies wird über die Landkreisgrenzen hinaus wahrgenommen. So würdigte u.a. vor kurzem die Visualisierung der vielfältigen Praxisbeispiele auf einer der kommunalen Webseiten in einem europaweiten Newsletter der von der Europäischen Union geförderten und vom Klimabündnis Europäischer Städte getragenen gemeinnützigen Kartierungsinitiativen. Viele Erzeugungs-anlagen für Strom und Wärme sind hier in Bürger- oder kommunaler Hand, einige davon rekordverdächtig und preiswürdig.

Am 21. Juni möchten wir diese erfolgreiche Region und ihre Akteure beim 10-jährigen Jubiläum der Solarmesse feiern.


Festakt zu 10 Jahre Solarmesse – 10 Jahre Klimaschutz & Energiewende im Nordkreis von Marburg-Biedenkopf am 21. Juni 2015 in Lahntal-Sterzhausen mit begleitender Fachausstellung.

Insbesondere unsere langjährigen Aussteller und die der ersten Stunde möchten wir einladen, sich auf der begleitenden Ausstellung zu präsentieren. Gerne können Sie als Unternehmer schon jetzt Ihr Interesse bekunden. Kontaktdaten s.u.

Hier ein paar Praxisbeispiele aus unserer dynamischen Region: Über das interkommunale Klimaschutzkonzept hinaus haben die Kommunen sich weitreichende Ziele gesetzt und visieren wie der Landkreis Marburg-Biedenkopf das 100%-Ziel für Erneuerbare Energien an. Mit einem der ersten Nahwärmenetze liegt das »Bioenergiedorf Oberrosphe und mit dem wohl größten in Bürgerhand das »Nahwärmenetz Schönstadt  im Nordkreis. In Münchhausen hat sich eine »Bürgerenergiegenossenschaft gegründet und einen großen Solarpark in Oberasphe mitfinanziert.

Darüber hinaus gibt es weitere  »Nahwärmenetze, eines der energieeffizientesten Feuerwehrgerätehäuser und »LED-Straßenbeleuchtung in Lahntal, einen  »Solaracker und ein »Solarkataster in Cölbe und mit dem »Klimaschutzmanager einen Ansprechpartner für all Ihre Fragen rund um die Energiewende.

Mustergültige Beispiele für die interkommunale Zusammenarbeit sind eine Biogasanlage in Lahntal-Sterzhausen, die ein BHKW in  der Wollenbergschule ein »Nahwärmenetz in Wetter speist, das von den Stadtwerken Wetter betrieben wird. sowie der geplante »interkommunale Windpark Wollenberg.

Veranstaltungsorganisation „Solarmessejubiläum“ Michael Meinel
Fon: 06420-92 12 52 | Fax: 06420-92 12 59 | E-Mail:· meinel@myen.eu­
Gemeindeverwaltung Lahntal  | Oberdorferstr. 1 | 35094 Lahntal | Fon: 06420-82 30 0 | Fax: 0 64 20- 82 30-30